Naturschutz

Kreis und Kommunen beschließen Beitritt zum Landschaftspflegeverband

Der Verlust der biologischen Vielfalt ist ein herausragendes Problem der Gegenwart. Mit der Gründung eines Landschaftspflegeverbandes soll im Odenwaldkreis ein Beitrag geleistet werden, dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Kreis und Kommunen haben in den vergangenen Wochen in den zuständigen politischen Gremien beraten und können dem Verband nun geschlossen beitreten – ein starkes Zeichen für den Umwelt- und Naturschutz in der Region. Landschaftspflegeverbände setzen sich gleichberechtigt aus Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen, des Natur- und Landschaftsschutzes sowie der Land- und Forstwirtschaft zusammen. Dabei bringen

Aufforstung in Reichelsheim: Förderung für die Reichenberg-Schule

Die Reichenberg-Schule hat Großes vor. Bereits in den vergangenen Jahren konnte in und rund um die Schule vieles umgesetzt werden. Nun sind weitere Aktivitäten in Planung. So soll die Zielsetzung sein, nachhaltiges Denken sichtbar vorzuleben und nachhaltiges Handeln erlebbar zu machen. Damit erhalten die Kinder Impulse für den eigenen Lebensalltag. Um dies zu erreichen, ist die Übernahme der Patenschaft eines Waldgrundstücks der Gemeinde oberhalb der Reichenberg-Schule vorgesehen. Im Fokus stehe die Pflege dieses Areals. So sollen heimische und klimaresistente Baumarten angepflanzt und

264 Bäume für mehr Artenvielfalt

Nach Abschluss der Streuobstaktion des Odenwaldkreises zieht die Abteilung Landschaftspflege und Naturschutz ein positives Resümee. 264 hochstämmige Obstbäume wurden im Rahmen der diesjährigen Streuobstaktion ausgegeben, gepflanzt wurden sie von 53 engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Dabei gab es zu allen Bäumen einen Stammschutz, Pfähle zum Stützen und Drahtkörbe zum Schutz vor Wühlmäusen. Gefördert wurde die Aktion vom Regierungspräsidium Darmstadt, so dass pro Baum nur ein Eigenanteil von 25 Euro geleistet werden musste. Am beliebtesten bei den Streuobstfreunden war die Apfelsorte „Goldparmäne“. Insgesamt

Grundschule Beerfurth erneut zur „Schule der Nachhaltigkeit“ gekürt

Wichtig sei es, den Kinder zu vermitteln, dass ihr Handeln oder Nichthandeln Auswirkungen auf die Umwelt hat. Unter anderem dies wird an der Grundschule Beerfurth großgeschrieben und dies ist auch der Grund, weswegen die Schule nun zum zweiten Mal als „Schule der Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet wurde. Trotz Pandemie konnten an der Schule zahlreiche Projekte unter anderem zum Klimaschutz/Klimawandel, zu Abfall und Recycling oder auch zu sozial gerechter und umweltverträglicher Ernährung umgesetzt werden. Dass darüber hinaus rund um die Schule zahlreiche Flächen naturnah

Baumpflanzaktion in Höchst am 13.11.

Gerne informieren auch wir über die Baumpflanzaktion des Höchster Klosterfonds. Alle, die mitpflanzen möchten oder sich für die Aktion interessieren, gehen am 13. November gemeinsam zum Pflanzort im Höchster Klosterwald. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Parkplatz hinter der Bahnunterführung in Höchst. Es folgt eine ca. 1,5 km lange Wanderung zum Pflanzort Vor Ort gibt es dann gegen 14:45 Uhr eine Kurzandacht mit Ruhestandspfarrer und Klosterfondsvorsitzendem Winfried Klotz, der Informationen über den Forst folgen. Förster Carl Philip Weber erklärt, wie die

Klimafreundlicher Schulhof an der TLS: Umweltministerin Priska Hinz pflanzt ersten Baum

Vergangenen Monat hatten wir erstmals davon berichtet, dass an der Theodor-Litt-Schule ein klimafreundlicher Schulhof mit „Grünem Klassenzimmer“ entstehen soll. Ziel des Projektes ist es, Schulhöfe in Hessen naturnäher zu gestalten und zu lebendigen Lernorten für Klimaanpassung und Biodiversität zu entwickeln. Als Pilotprojekt wurden zehn Schulen aller Schulformen in ganz Hessen ausgewählt. Die Schulen werden während des Prozesses von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) fachkundig begleitet und beraten. Die umgesetzten Maßnahmen dienen dann als Vorbild für andere Schulen, die ebenfalls eine Förderung

Ein Jahr danach: Positive Bilanz von BUND und NABU zur Hecke am Roßbacher Hof

Es ist das größte Projekt, das Naturschutzverbände im Odenwaldkreis je umgesetzt haben. Es handelt sich um eine 1,8 km lange und 6 m breite Hecke, die Ihr Euch in Roßbach unweit der Mossauer Höhe anschauen könnt. Entwickelt wurde das Projekt von Kai Teubner, gemeinsam mit den Landwirten Martin Allmenröder und Hans Trumpfheller konnte es BUND und NABU im vergangenen Jahr verwirklichen. Nun, ein Jahr später, wurde Bilanz gezogen. Die Witterung hat dazu beigetragen, dass die Pflanzen hervorragend angewachsen sind. Die Hecke verbindet

„Strom und Wärme aus der Sonne“ an Odenwälder Grundschulen

Gemeinsam mit der Deutschen Umwelt-Aktion e.V. sollen in diesem ersten Schulhalbjahr 2021/2022 Praxisseminare an Odenwälder Grundschulen angeboten werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei auf praktische Art und Weise wie Solarenergie funktioniert und mit welch einfachen Mitteln man die Kraft der Sonne nutzen und in den Alltag einbauen kann. Die Lerneinheit ist für die 4. Jahrgangsstufe konzipiert, eine Teilnahme ist für die Schulen im Odenwaldkreis dank der finanziellen Unterstützung der Sparkassenstiftung Odenwaldkreis kostenfrei. Der Unterricht beginnt mit einem Spiel. Maschinen

TLS erhält klimafreundlichen Schulhof

Entsiegelte Flächen und mehr Klimaschutz auf dem Schulgelände. Hierzu arbeitet der Kreis als Schulträger derzeit aktiv mit der Theodor-Litt-Schule in Michelstadt zusammen. Im Rahmen des Wettbewerbs „10 klimafreundliche Schulhöfe in Hessen“ hatte sich die TLS beworben – und wurde ausgewählt. Für die Umsetzung des Projekts wurden beim Land Hessen Fördergelder beantragt. Damit kann der sogenannte „Pausenhof Ost“ grundlegend umgestaltet werden. Zentrales Element ist hierbei ein „Grünes Klassenzimmer“ mit Sitzgelegenheiten, das künftig Unterricht unter freiem Himmel ermöglicht. Das Klassenzimmer erhält eine

Streuobstaktion zur Pflanzung junger Obstbäume

Für alle, die aktiv zur Erhaltung der Odenwälder Streuobstbestände beitragen möchten: Ab sofort bis zum 10. Oktober 2021 könnt Ihr Euch über den Kreis mit Obstbäumen eindecken. Im Rahmen einer Streuobstaktion habt Ihr die Möglichkeit, Obstbäume zu kaufen. Gefördert wird die Aktion dabei vom Land Hessen. Ein Baum kostet Euch 25 EUR. Darin enthaltet ist auch ein Verbissschutz, ein Wühlmauskorb, ein Holzpfahl sowie ein Band zum Befestigen. Der Erwerb von geförderten Obstbäumen setzt voraus, dass die Pflanzung im Außenbereich erfolgt und korrekt