Naturschutz

Landschaftspflegeverband Odenwaldkreis gegründet

Mit dem heutigen 10.03.2022 ist der Landschaftspflegeverband Odenwaldkreis offiziell gegründet. In der Gründungsversammlung beschlossen insgesamt 11 Vertreter aus der Land- und Forstwirtschaft, 7 Organisationen aus dem Natur- und Landschaftsschutz, die 12 Städte und Gemeinden des Odenwaldkreises und der Kreis selbst die Gründung des Vereins sowie die Vereinssatzung. Der Landschaftspflegeverband soll künftig als unabhängige Institution dem fortschreitenden Verlust von Biodiversität entgegenwirken und sich Herausforderungen des sich verschärfenden Klimawandels sowie dem Bedarf von Maßnahmen zu mehr Naturschutz und Landschaftspflege im Kreisgebiet widmen. In der

Mistelentfernung: BUND engagiert sich für Odenwälder Streuobstwiesen

Die Mistel ist ein Halbschmarotzer, den wir aktuell unter anderem in den Odenwälder Streuobstwiesen beobachten können. „Halbschmarotzer“ bedeutet, dass die Pflanze ihrem Wirt Wasser und Nährstoffe entzieht, ohne diesem eine gewinnbringende Gegenleistung zu bieten. Um die Mistel zu bekämpfen, wird der befallene Ast meist ein Stück vor der Mistel abgeschnitten. Somit werden die ins Holz eingedrungenen Wurzeln gekappt und die Mistel kann nicht neu austreiben. Wenn Ihr Euch mehr mit der Mistel befassen möchtet, schaut gerne einmal auf der Website

Naturgarten-Aktion wird 2022 fortgesetzt

Nach dem gelungenen Pilotprojekt im vergangenen Jahr, wurde eine Fortsetzung der „Aktion Naturgarten“ nun offiziell beschlossen. Das Projekt zur Förderung naturnah gestalteter/belassener Gartenanlagen geht somit in seine zweite Runde und wird am 21. + 22. Mai 2022 in den Städten Erbach und Michelstadt, sowie in der Gemeinde Mossautal stattfinden. Gesucht werden Garteninhaberinnen und -inhaber, die am Aktionswochenende ihre Anlage der Öffentlichkeit zugänglich machen möchten. Der Austausch unter Gartenfreundinnen und -freunden dient der Vernetzung und gegenseitigen Inspiration. Der Kreis und die drei Partnerkommunen

Aufruf zur Teilnahme an der Vogelzählung des NABU

Vom 6. bis 9. Januar 2022 findet zum zwölften Mal die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ statt: Auch im Odenwaldkreis ruft der NABU Naturfreund/innen auf, in diesem Zeitraum eine Stunde lang die Vögel zu zählen und zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen. Die Aktion findet im Siedlungsraum statt, also im Garten, auf dem Balkon, am Fenster oder im Stadtpark. Beobachtet eine Stunde lang und notiert dabei von jeder

Kreis und Kommunen beschließen Beitritt zum Landschaftspflegeverband

Der Verlust der biologischen Vielfalt ist ein herausragendes Problem der Gegenwart. Mit der Gründung eines Landschaftspflegeverbandes soll im Odenwaldkreis ein Beitrag geleistet werden, dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Kreis und Kommunen haben in den vergangenen Wochen in den zuständigen politischen Gremien beraten und können dem Verband nun geschlossen beitreten – ein starkes Zeichen für den Umwelt- und Naturschutz in der Region. Landschaftspflegeverbände setzen sich gleichberechtigt aus Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen, des Natur- und Landschaftsschutzes sowie der Land- und Forstwirtschaft zusammen. Dabei bringen

Aufforstung in Reichelsheim: Förderung für die Reichenberg-Schule

Die Reichenberg-Schule hat Großes vor. Bereits in den vergangenen Jahren konnte in und rund um die Schule vieles umgesetzt werden. Nun sind weitere Aktivitäten in Planung. So soll die Zielsetzung sein, nachhaltiges Denken sichtbar vorzuleben und nachhaltiges Handeln erlebbar zu machen. Damit erhalten die Kinder Impulse für den eigenen Lebensalltag. Um dies zu erreichen, ist die Übernahme der Patenschaft eines Waldgrundstücks der Gemeinde oberhalb der Reichenberg-Schule vorgesehen. Im Fokus stehe die Pflege dieses Areals. So sollen heimische und klimaresistente Baumarten angepflanzt und

264 Bäume für mehr Artenvielfalt

Nach Abschluss der Streuobstaktion des Odenwaldkreises zieht die Abteilung Landschaftspflege und Naturschutz ein positives Resümee. 264 hochstämmige Obstbäume wurden im Rahmen der diesjährigen Streuobstaktion ausgegeben, gepflanzt wurden sie von 53 engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Dabei gab es zu allen Bäumen einen Stammschutz, Pfähle zum Stützen und Drahtkörbe zum Schutz vor Wühlmäusen. Gefördert wurde die Aktion vom Regierungspräsidium Darmstadt, so dass pro Baum nur ein Eigenanteil von 25 Euro geleistet werden musste. Am beliebtesten bei den Streuobstfreunden war die Apfelsorte „Goldparmäne“. Insgesamt

Grundschule Beerfurth erneut zur „Schule der Nachhaltigkeit“ gekürt

Wichtig sei es, den Kinder zu vermitteln, dass ihr Handeln oder Nichthandeln Auswirkungen auf die Umwelt hat. Unter anderem dies wird an der Grundschule Beerfurth großgeschrieben und dies ist auch der Grund, weswegen die Schule nun zum zweiten Mal als „Schule der Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet wurde. Trotz Pandemie konnten an der Schule zahlreiche Projekte unter anderem zum Klimaschutz/Klimawandel, zu Abfall und Recycling oder auch zu sozial gerechter und umweltverträglicher Ernährung umgesetzt werden. Dass darüber hinaus rund um die Schule zahlreiche Flächen naturnah

Baumpflanzaktion in Höchst am 13.11.

Gerne informieren auch wir über die Baumpflanzaktion des Höchster Klosterfonds. Alle, die mitpflanzen möchten oder sich für die Aktion interessieren, gehen am 13. November gemeinsam zum Pflanzort im Höchster Klosterwald. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Parkplatz hinter der Bahnunterführung in Höchst. Es folgt eine ca. 1,5 km lange Wanderung zum Pflanzort Vor Ort gibt es dann gegen 14:45 Uhr eine Kurzandacht mit Ruhestandspfarrer und Klosterfondsvorsitzendem Winfried Klotz, der Informationen über den Forst folgen. Förster Carl Philip Weber erklärt, wie die

Klimafreundlicher Schulhof an der TLS: Umweltministerin Priska Hinz pflanzt ersten Baum

Vergangenen Monat hatten wir erstmals davon berichtet, dass an der Theodor-Litt-Schule ein klimafreundlicher Schulhof mit „Grünem Klassenzimmer“ entstehen soll. Ziel des Projektes ist es, Schulhöfe in Hessen naturnäher zu gestalten und zu lebendigen Lernorten für Klimaanpassung und Biodiversität zu entwickeln. Als Pilotprojekt wurden zehn Schulen aller Schulformen in ganz Hessen ausgewählt. Die Schulen werden während des Prozesses von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) fachkundig begleitet und beraten. Die umgesetzten Maßnahmen dienen dann als Vorbild für andere Schulen, die ebenfalls eine Förderung